Was lernen wir aus der Kommunikations-Strategie von Donald Trump? Befreiungs-Impuls Nr. 37

Lieber Freund der Befreiungs-Impulse,

Heute wenige Tage nach der Wahl von D.Trump zum Präsidenten der USA möchte ich als Kommunikations-Experte eine Analyse machen – und ein paar praktische Hinweise geben, was wir – wenn wir wollen – lernen und besser machen können. Manches habe ich in meinen Befreiungs-Impulsen und Trainings früher bereits angesprochen. Erfahrungen und Erkenntnisse ergeben sich aus meiner praktischen Zusammenarbeit mit Werbe- und PR-Agenturen. Und aus der politischen Lobby- und kommerziellen Kommunikationsarbeit.

 

Ich fasse zusammen:

  • "Entsetzt“ und "fassungslos" waren wieder einmal die globalistischen Hiwis, Nutznießer und Hetzer, die realitätsblind „überrascht“ wurden. Wer Bodenhaftung hat, die USA-Realität kennt und nur einige Reden von Trump gehört hat, wußte, die Stimmung in USA kippt.
  • Klare konkrete Botschaften in einer einfachen Sprache wurden transportiert: „Arbeitsplätze“ – durch intelligenten statt Frei-Handel und Re-Industrialisierung, „Sicherheit“ – durch eine „Recht und Ordnung“-Politik, Grenzkontrollen und geregelte Einwanderung, „Austrocknen des Washingtoner Sumpf“.
  • Diese Inhalte – emotional verpackt – berühren reale Probleme, denen der normale Amerikaner gegenübersteht. Und - wir haben in der BRD und in Europa ähnliche Probleme – verursacht durch die gleiche globalistische Tätergruppe.
  • In den letzten Monaten holte Trump zum Rundumschlag gegen das gesamte globalistische Establishment (Politkaste, Medien, Wallstreet) aus – und gewann. Einer gegen das System!
  • Die eigene Positionierung und die Charaktierisierung des Establishments ist deutlich: „Unsere Bewegung“ kämpft gegen ein gescheitertes und korruptes politisches globalistisches System, das nur "ein Ziel hat, sich selbst zu schützen und sich zu bereichern. Ein System, das unser Land ausbluten läßt durch eine wahnsinnige Wirtschafts- und Außen-Politik. Es geht um den Überlebenskampf unserer Nation. Die Medien haben nichts mehr mit Journalismus zu tun sondern sind die Interessenvertretung der globalistischen Clique".
  • Eine inhaltlich fundierte Radikalität in einer starken emotionalen Tonalität verpackt, machte ihn anders und neu als Establisment-Herausforderung wahrnehmbar in den Augen der Wähler. Im Vergleich zu den glatt-geschliffenen Einlull-Verdummungs-Parolen des NWO-Systems.
  • Die ständigen Provokationen des politischen „Neulings“ haben die Systemmedien gezwungen, über ihn zu berichten. Die International Business Times berechnete den geldwerten Vorteil auf 5 Milliarden Dollar: „Did The Media Help Donald Trump Win?“
  • Eine inhaltliche Gegen-Position können Globalisten grundsätzlich nicht aufbauen, weil sie sich damit demaskieren würden. Das ist ihr strukturelles Dilemma. Daher versuchen sie die beliebte ad-personam Kritik durch Lächerlich-machen und Unterstellungen („Sexismus“, „Rassismus“ u.a.). Das gilt für die USA wie für die BRD und EUdSSR.
  • Was empfehle ich? Abtropfen lassen, nicht über das hingehaltene Stöckchen springen – und in die Offensive gehen und den Gegner vorführen! Und nicht noch diesen in Schutz nehmen. Beispiel: "Zum Auftakt distanzierte sich Pretzell von Pöbeleien gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel". (BILD). Hier wäre eine Neurahmung / Reframing erforderlich gewesen: z.B. "Wir brauchen nicht über einzelne Unmutsäußerungen von Bürgern sprechen. Diese Ablenkungsmasche auf einzelne Bürger dient nur dazu, Rechtsbrecher und Volksverräter wie Merkel und Co aus der Wahrnehmung und Verantwortung zu schieben. Wir sollten also über diese Verbrechen sprechen...". Wenn eine Partei sich nicht an die Spitze der Proteste stellt - und wieder über das hingehaltene Stöckchen des Systems springt - wer soll sie dann als Alternative ernst nehmen?
  • Zu uns: Ist uns bewußt, daß wir uns in einem Weltanschauungs-Krieg befinden? Haben wir selbst eine klare Weltanschauung? Vermitteln wir diese?

 

 

  • Denk auch noch einmal an die Befreiungs-Pyramide. Die Weltanschauung ist das Herz, von dem der Befreiungs-Prozeß ausgeht bis zur Vision nach oben und nach unten bis zur praktischen Umsetzung. Wenn diese klar wäre, würden sich solche Äußerungen wie von Pretzell und anderen erst gar nicht ergeben. Andere Schritte folgen dann wiederum fast automatisch.

 

 

  • Der nächste Schritt ist: haben wir auf der Grundlage einer klaren Weltanschauung eine durchstrukturierte konsistente Kommunikations-Strategie? Was ist die Vision, wer ist die Zielgruppe, welche Botschaften usw. 
  • Trump hat den Menschen eine überzeugende Geschichte erzählt. Keine wischi-waschi-Geschichten mit Kuschel-Kurs in Richtung Establishment. Klare Kante. Ist unsere Vision formuliert und visualisiert? Und sind alle Redner unserer Gruppe / Partei darauf eingeschworen – und trainiert? 
  • Das Kampagnenmotto "Make America Great Again" ist eine starke, aussagekräftige Kampagne und funktioniert nach Storytelling-Prinzipien, wie sie im Lehrbuch stehen. "Make America Great Again" erzählt eine klare, relevante Geschichte und hat einen einprägsamen Titel, der keine Fragen offen lässt. Und was ist unser Kampagnenmotto? Haben wir überhaupt eines? Arbeitstitel: „Machen wir Deutschland wieder frei. Frei von …. Selbstbestimmung für das Deutsche Volk!“. Es ist eine harte Arbeit, dieses Motto zu formulieren. 
  • Trumps Geschichte folgt der archetypischen Erzählung, eine Wiedergeburt mit dem Ziel, Amerika wie Phoenix aus der Asche steigen zu lassen und zu neuem Glanze zu führen. Ich selbst habe mehrfach an unsere Archetypen erinnert wie z.B. Hermann. Mit diesem Mythos als Motivation gelang die Befreiung von französischer Besatzung vor 200 Jahren. Und wir könnten durchaus auch eine andere Zeitepoche nehmen, in der wir Herren im eigenen Haus und Vaterland waren, abends unbesorgt von Überfällen und Vergewaltigungen durch die Straßen gehen konnten – und die Deutsche Familie gefördert wurde. Was sind unsere nutzbaren Archetypen für die Zukunft gegebenfalls aus der Vergangenheit? Auch dies ist eine harte Arbeit, diesen Archetyp zu entwickeln und ihm Leben einzuhauchen.
  • Denn die Kampagneninhalte von Trump spiegeln die tiefsten Bedürfnisse und Wünsche der Menschen wieder – vor allem derjenigen, die über Jahrzehnte durch die globalistische Fremd-Herrschaft in USA (und Eurpa) verhöhnt wurden, ihre Arbeitsplätze verloren und mit dem Terror der von der Politklasse importierten illegalen Invasoren in täglicher Angst leben müssen. In Europa ist die politische Klasse verantwortlich für 23.000.000 Arbeitslose!
  • Trump überzeugt die Menschen mit einer starken, emotionalen Tonalität. Brutalst möglich - aber auf einer inhaltlich fundierten Basis – und deshalb für die meisten akzeptierbar. Gerade in den letzten Befreiungs-Impulsen habe ich darauf hingewiesen, daß eine verkopfte Ansprache allein nicht ausreicht. Wir müssen den Gefühls-Turbo aufdrehen! Und diejenigen einstimmen und schulen, die in der Öffentlichkeit stehen (wollen). Eingebettet in ihrer persönlichen Authentizität.

Der Wind dreht sich. Und damit die Weltanschauung! Globalismus war gestern. Volksgemeinschaft ist morgen.

 

 

Die Sängerin Cher drohte vor der Wahl, bei einem Sieg von Donald zum Jupiter auszuwandern. Das ist eine sympathische Idee. Cher, nimm die politischen und medialen NWO-Hetzer der BRD gleich mit!

Wenn Du also noch wirksamer in Deiner Kommunikation und selbstbewußter werden willst, dann bist Du bei dem Psycho-Politischen Kommunikations-Training richtig. Übrigens: Manche der Methoden kannst Du nicht nur politisch sondern auch beruflich und privat einsetzen!

Die nächsten Termine:


Wochenende 26. + 27.11.2016 – nähe Weimar.
 
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 20 Teilnehmer! 3 Plätze sind noch frei.
Als Bonus erhält jeder Teilnehmer ca. 100 der im Seminar erarbeiteten und gezeigten Bilder - zum Nacharbeiten des Seminars und weiteren Nutzung.
Hier ist der Flyer zum download: „EINLADUNG ZUM SEMINAR“ 

Hier weitere Seminar-Details: z.B. aus dem Befreiungs-Impuls Nr. 33 - mit den Seminar-Themen.

Immer mehr Gruppen möchten für ihre spezifische Themenstellung eine eigene Kommunikations-Strategie erstellen und / oder nur für ihre Mitglieder ein Psycho-Politisches Kommunikations-Training durchführen.
Wer für seine Gruppe und / oder seine Region ein geschlossenes Tages-Seminar selbst organisieren will - spreche mich an. Als Moderator zur Entwicklung von systemkritischen Kommunikations- und Gruppen-Strategien wie auch als Kommunikationstrainer bin ich seit mehr als 10 Jahren unterwegs.

Und - es gibt auch die Möglichkeit von Einzel-Coachings für besondere Einzelfälle.
>>> weitere Infos: www.gehirnwaesche.info/training-deutsche-befreiungs-psychologie/

Teilnehmer-Stimmen vom letzten Training:

"Toll!. Danke für das Wochenende, es war stimmig." 
"Danke, war ein sehr gutes und lehrreiches Wochenende"
"es war TOLL - und ich kann es nur weiter empfehlen!!!"

Übrigens: jedes Seminar bietet die Möglichkeit der Vernetzung Gleichgesinnter.

Und - die Befreiungs-Psychologie wird immer stärker in der Öffentlichkeit wahrgenommen – aktuell vom „Smart Investor“ (Oktober 2016) 

Anfragen und Anmeldung: info@gehirnwaesche.info

Für heute verbleibe ich mit
Deutschem und Europäischem Befreiungs-Gruß


Wolfgang R. Grunwald

IGB - Institut für politische Gehirnwäsche-Forschung und Befreiungs-Psychologie.
Strategie-, Kommunikationsberater und NLP-Master. Früher u.a. management-mäßig und lobbyistisch tätig. Buchautor u.a. von "Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie". 
www.gehirnwaesche.info/  und www.gsm-grunwald.com/
 
Und zum Schluß eine Frage an Dich: "Was ist Dein persönliches Opfer, das Du für die Befreiung unseres Deutschen Volkes - und damit für Dich selbst und Deine Kinder - leistest bzw. leisten willst?"

>>> Hier geht es zum Online-Kaufhaus: www.gehirnwaesche.info/online-shop-dein-kaufhaus/

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0



Melde Dich an! Hier! Zum Newsletter!

Nach der Bestätigung erhalten Sie kostenfrei die 16-seitige Zusammenfassung des E-Book "Gehirnwäsche-Techniken" und das Inhaltsverzeichnis des Buches. Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Eine Nutzung Ihrer e-mail-Adresse beschränkt sich ausschließlich auf Informationen innerhalb des Newsletters über Veranstaltungen mit und Neuerscheinungen von W.R.Grunwald. Dieser werblichen Verwendung können Sie jederzeit widersprechen. (§7 Abs.3 UWG).