Wann starteten die Globalisten die Gehirnwäsche - im Unterhaltungsbereich?

 

Raumpatrouille ORION: Start der Gehirnwäsche 1966

 

Raumpatrouille ORION: Start der Gehirnwäsche 1966. Im Unterhaltungs-Programm. One World - die Menschheit!

Die Gehirnwäsche - die Bearbeitung unseres individuellen Unterbewußtseins kann nicht früh genug anfangen, um das kollektive Unbewußte der Völker neu zu formen.

Hier ein Unterhaltungs-Projekt der Internationalisten der Neuen Welt-Sklaven Ordnung. Gestartet 1966 ARD-BRD: RAUMPATROUILLE ORION. Einschaltquote: 56%.

Die NWO-Internationalisten legen ihre Projekte auf Generationen aus. Programmatisch für den Inhalt ist auch der berühmte Text, der im Vorspann jeder Folge mit dramatischem Unterton gesprochen wurde:

 

„Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein.

Hier ist ein Märchen von übermorgen: Es gibt keine Nationalstaaten mehr.

Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.

Man siedelt auf fernen Sternen. Der Meeresboden ist als Wohnraum erschlossen.

Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Raumschiffe unser Milchstraßensystem. Eins dieser Raumschiffe ist die ORION, winziger Teil eines gigantischen Sicherheitssystems, das die Erde vor Bedrohungen aus dem All schützt. Begleiten wir die ORION und ihre Besatzung bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unendlichkeit.“

Weitere Infos: http://www.gehirnwaesche.info/

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0



Melde Dich an! Hier! Zum Newsletter!

Nach der Bestätigung erhalten Sie kostenfrei die 16-seitige Zusammenfassung des E-Book "Gehirnwäsche-Techniken" und das Inhaltsverzeichnis des Buches. Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Eine Nutzung Ihrer e-mail-Adresse beschränkt sich ausschließlich auf Informationen innerhalb des Newsletters über Veranstaltungen mit und Neuerscheinungen von W.R.Grunwald. Dieser werblichen Verwendung können Sie jederzeit widersprechen. (§7 Abs.3 UWG).